Der Litho Controller im Vergleich zum Kinemic Band

Einleitung

Der Litho Controller ist ein Eingabegerät der britischen Firma Purple Tambourine Ltd. und ist im Jahr 2018 auf den Markt gekommen. Der Controller bietet ein Touchpad und Bewegungssensorik, die im Zusammenspiel als 3D-Maus genutzt werden. Der Litho hat ein interessantes Konzept, da man ihn zwischen Zeige- und Mittelfinger klemmt und den Daumen zur Bedienung des Touchpads nutzen kann. Er wird als Bediengerät für Augmented Reality Anwendungen beworben.

Funktionsumfang

Der Litho Controller hat ein Trackpad, das mit dem Daumen bedient werden kann, sowie einen Bewegungssensor. Letzterer wird genutzt um einen „Laser Pointer“ innerhalb von AR-Anwendungen umzusetzen. Dies ist analog zu unserer AirMouse-Funktionalität.

 

Preis & Verfügbarkeit

  • Preis: 199 US$ + Versand/Zoll.

  • Verfügbarkeit: Verfügbar, Versand in 70 Länder

  • Support: Per Mail oder im Forum.

Videobeispiele

In diesem Video von Litho sieht man eine Litho-Beispielapp, die die Verwendung des Laserpointers zeigt:

 

Die gleiche Funktionalität haben wir aufbauend auf unserem SDK und dem Litho mit dem Kinemic Band ebenfalls realisiert:

 

Hardware

  • Verbindung: Bluetooth
  • Batterielaufzeit: bis zu 8 Stunden laut Litho
  • Feedback: Vibrationsmotor, LED als Ladeindikator
  • Micro-USB zum Aufladen.

 

Software

  • Unterstützte Betriebssysteme: iOS > 12, MacOS, Unity, noch experimentell: Android & Windows
  • Integration: Software Development Kit verfügbar.

 

Unser Fazit

Das Litho wird vom Hersteller als Eingabemedium für Augmented und Mixed Reality positioniert, quasi als Maus für dreidimensionale Anwendungen. Genau in diesem Umfeld kann das Gerät seine Vorzüge auch ausspielen. Die Interaktion mittels Laserstrahl und Touchpad ist leicht und verständlich. Durch das direkte Feedback zwischen Bewegung und sichtbarem Ergebnis kann man leicht Oberflächen bedienen – wir haben das Toolkit von Litho benutzt um ähnliche Ergebnisse zu erzielen (s. Video). Im direkten Vergleich ist das Touchpad natürlich unbestritten ein Vorteil, da man somit noch zwei weitere Dimensionen und Taps nutzen kann.

Der Knackpunkt ist sicherlich, dass man seine Hände schlechter anderweitig nutzen kann. Wenn man also Werkzeug nutzen muss oder Handschuhe anziehen will erscheint uns das Gerät weniger gut geeignet. Die Einsatzfälle beschränken sich somit auf Szenarien bei denen man kontinuierlich mit einem AR-Gerät arbeitet.

Das Design ist insgesamt schön und und die Materialauswahl wertig, hier hat Litho ganze Arbeit geleistet. Auch die unterstützende Software ist insgesamt gut. Wir sind gespannt, welche Anwendungen sich im AR-Umfeld noch ergeben und glauben, dass auch in Geräten wie dem Litho Potential steckt. Denn leider gibt es bisher noch nicht viele sinnvoll nutzbare AR-Anwendungen, die einen separaten Controller rechtfertigen.

Falls das Litho ihre Anforderungen nicht erfüllt, können Sie sich hier auch weiter über das Kinemic Band informieren.

Weitere Vergleiche

Mudra Inspire

Wie gut funktioniert die Gestensteuerung mit dem Mudra Inspire?

Myo Armband

Der Vorreiter beim Thema Gestensteuerung - was war gut, was war schlecht?

Apple Watch

Keine Gestensteuerung, aber trotzdem nützlich im industriellen Alltag?

Newsletter

© 2020 Kinemic GmbH. Alle verwendeten Logos und Markenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.